CFD Trading 24 - Make the Difference

Willkommen auf unserer Seite rund ums CFD-Trading. Wir möchten Ihnen auf CFD-Trading 24 einen Einblick in die Welt des CFD Handels bieten. Diese Seite ist noch neu und wird kontinuierlich erweitert und geupdatet. Viel Spaß und natürlich Erfolg in der Welt der CFDs. Make the Difference!

CFDs - Contracts for Difference

Unter CFDs - Contracts for Difference - versteht man einen Vertrag der die Kursdifferenzen regelt. Genau genommen gibt ein CFD einfach das Recht, dass der Trader die Differenz zwischen den Preisen für Kauf und Verkauf für sich beanspruchen und somit durch den Handel von CFDs Geld verdienen kann.

Erfunden wurde diese Art des Handels vor rund 25 Jahren in Großbritannien, wobei es vor allem um die Absicherung der Geschäfte, das so genannte Hedging ging. Anders als beim normalen Aktienhandel muss man bei CFDs nicht die Aktie an sich besitzen um die Kursbewegungen nutzen zu können, sondern nur eine Margin hinterlegen, die weit unter dem eigentlichen Basispreis liegt. Das Besondere: trozdem profitiert man zu 100 Prozent von den Kursbewegungen. Inzwischen ist der Handel mit CFD Gang und Gäbe und spielt an der Börse eine wichtige Rolle, schon seit langem nicht mehr nur zum Hedging, sondern auch auf der Basis von Spekulationen.

Die Vorteile

Der größte Vorteil, den viele Trader im Handel von CFDs natürlich sehen, ist der Umstand, dass man sehr schnell sehr hohe Gewinne erzielen kann, ohne dass man hierfür auch einen hohen Einsatz erbringen müsste. Dies wiederum ist in der starken Hebelwirkung begründet, die man beim Handel mit CFDs für sich nutzen kann. Ein weiterer Aspekt, der vorteilhaft ist, ist der Umstand, dass die Trading-Gebühren viel geringer sind als beim Handel mit normalen Aktien bzw. Optionsscheinen und gehen teilweise sogar in Richtung Null, was für maximale Gewinne sorgt, während bei Aktien oftmals der Gewinn wieder in die Gebühren fließt und man somit mit keinem Gewinn aus den Geschäften geht.

Einer der Größten Vorteile der im CFD-Handel ist der Umstand, dass man beim CFD-Trading im Gegensatz zu einer Aktie nicht nur mit steigenden Kursen Gewinne machen kann, sondern auch mit fallenden Kursen, wenn man die Short Position nutzt, was viele Investoren sogar als besonders reizvoll empfinden.
Gerade in Deutschland, wo reines Shortselling, d.h. das Leerverkaufen von Aktien für private Anleger nicht gestattet ist, bieten CFDs interessante Möglichkeiten, um auch bei sinkenden Kursen partizipieren zu können. Für aktive CFD Trader ist es egal ob der Kurs steigt oder fällt und es bieten sich hier für die Trader enorme Chancen. Der CFD Markt entwickelt sich schnell und bietet mittlerweile für fast jedes handelbare Asset einen entsprechenden CFD.

Niedrige Kosten

Niedrige Kosten sind ein weiterer Vorteil, den der Handel mit CFD mit sich bringt. Viele Anbieter handeln einen Großteil ihrer Basiswerte sogar ganz kostenlos, während man einzig für Einzelaktien eine geringe Courtage von 0,05 Prozent bezahlen muss. Diese Courtage wird wiederum aber nur dann fällig, wenn man die Papiere über Nacht behalten will, handelt man sie am gleichen Tag wieder bleibt die Transaktion kostenlos, während beim Handel mit Aktien oftmals die Gebühren den gesamten Gewinn sofort wieder verschlucken.

Basiswerte

CFDs gibt es in den unterschiedlichsten Basiswerten: Neben Rohstoffen und Aktien sowie Indizes kann auch mit Zinssätzen oder Wechselkursen gehandelt werden. Es gibt also sehr viele Möglichkeiten, in welcher Form man CFDs nutzen und in welche Werte man investieren kann, was für den Anleger durchaus reizvoll ist, denn dies gestaltet den Handel deutlich vielseitiger.

Man kann also grundsätzlich im CFD Markt mit nahezu allen Werten handeln, die es gibt. Dies ist sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene möglich, wobei die CFDs immer 100 Prozent der Bewegungen im Basiswert mitmachen, was man natürlich beachten muss um korrekt mit dieser Art von Papieren handeln zu können. CFDs sind auch in dem Punkt etwas Besonderes, dass sie sowohl frei vom Zeitwertverfall sind, als auch nicht einfach ablaufen, was dem CFD Trader großen Spielraum und viele verschiedene Möglichkeiten bringt. Besonders bietet sich der Handel mit CFD zudem dann an, wenn man gerne in die Short Position gehen möchte (also auf sinkende Kurse setzen), was man ansonsten als privater Anleger oder Investor in der Regel eigentlich nicht umsetzen kann. Für einen CFD Brief kommen 40 Basiswerte in Frage, aus denen man wählen kann. Diese sind:

  • Alle 30 DAX Unternehmen
  • Der DAX 20
  • Der Dow Jones Industrial
  • Der NASDAQ 100
  • Der S & P 500
  • Nikkei 225
  • Bund Future
  • Währungspaare:

    EUR/USD
    EUR/GBP
    EUR/JPY
    USD/JP

CFD Handel Online

Anders als beim Handel mit Aktien gibt es für den Handel mit CFDs keine Fristen, es kann jeder Trader selbst entscheiden, wie lange er eine Position behalten möchte oder auch nicht. Aber CFD ist ebenso wie Forex Handel oder Aktien Handel vom steigen und fallen der Kurse an der Börse abhängig, die letztlich darüber entscheiden, ob man Gewinne oder Verluste macht.

Getätigt werden können Geschäfte im CFD Bereich sowohl per Telefon und Fax als auch über Online Broker in Echtzeit, wobei letzteres die gängige Methode ist. Um mit einem CFD Online handeln zu können, hinterlegt man beim Handel mit CFDs lediglich einen Teil des Wertes der Aktie als Sicherheit (Margin). Diese Sicherheitsleistung (Margin), ist also praktisch der Einsatz, den man bringen muss um die Bewegungen der Kurse voll für sich nutzen zu können. Diese Margin liegt im Bereich zwischen einem und 10 Prozent vom Basiswert, man tätigt also eine weit geringere Investition als beim Handel mit Aktien, kann sich aber Gewinne in der gleichen Höhe sichern, was ein großer Vorteil für den Investor ist. Aufgrund der Tatsache, dass man um eine bestimmte Anzahl von Aktien CFDs kaufen zu können, maximal ca. ein zehntel der Summe als Margin / Sicherheit zu hinterlegen hat, wirkt sich jede Kursschwankung in der Aktie zehn Mal stärker aus, als wie wenn man die Aktie gekauft hätte.Der Hebel, den man dabei nutzen kann liegt je nach Angebot und Broker zwischen 5:1und 100:1, so dass man erheblich mehr Gewinn machen kann, als man zunächst investieren muss. Natürlich kann man aber aufrund des Hebels auch sehr schnell Verluste einfahren. Die besonders großen Hebel eignen sich daher vor allem für erfahrene Anleger, während Einsteiger sich zunächst auf kleine Hebel beschränken sollten.